Drei japanische Geheimnisse der Harmonie

Der niedrige Prozentsatz der fetten Menschen und die hohe Lebenserwartung der westlichen Experten der japanischen Streitkräfte untersuchen immer genauer die Ernährung der Bewohner des Landes der aufstrebenden Sonne. Was macht ihn so außergewöhnlich?

Um Japanisch zu essen, müssen Sie nur drei Regeln einhalten. Der Pariser Ernährungsberater Sophie Ortega in dem neuen Buch „Secrets of Health and Slenderness From Japan“ spricht im Detail darüber.

ISS weniger

Niedrig -Kalorie -Diät hilft, den Körper schlank und gesund zu retten. „Historisch gesehen essen die Japaner fast keinen Zucker, Käse, Milchprodukte, gebratene Lebensmittel und Süßigkeiten“, erklärt der Ernährungsberater.

80% der Ernährung sind Gemüse, Soja, Grün und andere pflanzliche Lebensmittel. Die restlichen 20% sind Fische, Mollusken und Algen sowie fettarme Fleisch- und Geflügel-, Reis-, Raps- und Sesamöl. Süßigkeiten und Desserts essen nicht jeden Tag, sondern für außergewöhnliche Anlässe.

Die japanischen trinken viele Flüssigkeiten – Wasser,

grüner Tee reich an Antioxidantien und das Hundegetränk. Dies ist eine Infusion von gebratenem Buchweizen, der den Körper reinigt und hilft, Fett zu verbrennen.

Die Japaner berücksichtigen nicht Kalorien, sondern halten sich an die Regeln “Hara Khachi Bu”. Sie sagen diesen Satz jedes Mal und setzen sich am Tisch. Sie können es so übersetzen: “Der Magen ist um 80%voll.”. Daher können Sie Sie daran erinnern, dass es schädlich ist, zu viel zu essen, und Sie müssen vom Tisch aufstehen, wenn Sie noch nicht gesättigt waren.

Um weniger zu essen, empfiehlt Sophie Ortega zu essen, nicht von anderen Aktivitäten, schweigend oder in einer freundlichen Atmosphäre abgelenkt zu werden. Sitzen am Esstisch und nicht am Arbeiter und nicht auf der Flucht. “Es ist wichtig, das Gericht zu kauen, zu beobachten, zu riechen, zu fühlen und zu genießen, um sich rechtzeitig zu fühlen und nicht überextensiv zu sein”, erklärt der Experte.

Es ist besser, Essen in eine japanische Schüssel Pial zu setzen, die etwa 150 g Lebensmittel enthält. Es scheint, dass es viel mehr ist. Ein weiterer Trick – es gibt Stöcke. Sie verlangsamen den Prozess und lassen Sie sich darauf konzentrieren. Außerdem zwingen uns Stöcke, kleine Stücke zu essen, die sich auf meditative Weise abstellen.

Just und schnell kochen

Gerichte der japanischen Küche sind immer sehr einfach, aber aus frischen, hochwertigen und hauptsächlich saisonalen Produkten zubereitet.

„Hohe Temperatur während längerer Braten oder Löschen verändert die Struktur von Produkten, tötet Vitamine und nützliche Spurenelemente“, erklärt Sophie Ortega. In Japan werden Fisch und Gemüse am häufigsten roh gegessen oder schnell in einem Wok-Science gebraten. Darauf sind Gemüse zu einem Zustand von Al dente bereit und mit Reisessig oder Sojasauce gewürzt. Es stellt sich schnell und lecker heraus.

Eine wichtige Regel der japanischen Küche ist die Saisonalität. Sogar das Menü in Restaurants ändert sich mindestens viermal im Jahr. Importiert und daher auf besondere Weise gegen Verfall verarbeitet werden, werden hier nicht Gemüse und Obst stattfinden.

Nehmen Sie einen Zen

“Wie die Bewohner westlicher Länder sind die Japaner ständig gestresst”, erinnert sich Sophie Ortega. – und Stress ist einer der Hauptfeinde des Gewichtsverlusts. Immerhin provoziert es die Synthese von Hormonen, die es mehr machen. Dies führt zu völlig unnötigen “nervösen Snacks”, Missbrauch von süßen und fettem Lebensmittel “. Darüber hinaus sind sich die Japaner sicher, dass das Essen, das in schlechter Laune des Geistes gegessen wird, nur schaden kann.

Körperliche Aktivität hilft den Japanern, den Stress des Japaner zu besiegen – Walking, Radfahren, Kampfkunst. Aber nichts anstrengend. Die meisten Bewohner des Landes der aufsteigenden Sonne wählen die sogenannte „natürliche und spontane“ Aktivität, die Muskeln im Ton unterstützt und das Herz-Kreislauf-System stärkt.

“Ein einfacher Spaziergang im Park, Garten- oder Atem -Gymnastik ist voller Energie und hilft, Harmonie zu gewinnen”, fährt der Ernährungsberater fort. Entspannung wird durch Meditation und Massage sowie ein Hobby erleichtert, zum Beispiel Origami, die Kunst der Kalligraphie oder Bonsai. All dies hilft, Zen zu finden.

Darüber hinaus ehren die japanische Ehre das Prinzip von “Yuimaru”, was “einen Kreis von United” bedeutet,. Die Menschen leben nach der Regel „Jeder hilft allen“ und sind immer bereit, sich gegenseitig zu retten, was das Vertrauen in morgen und Optimismus inspiriert.